06. Dezember 2015 U13 Jungen

 

 

Soester TV - SSV Meschede 2 : 2:0 (25:20, 25:22)
Mit verringertem Kader starten die Spieler des Soester TV in die Spiele gegen Meschede und Westönnen. Mit Cagtay Köroglz, der diesen Spieltag das erste Mal bei einem Spiel dabei war und ohne Moritz Kröger und Muharem Bashota, die beide verhindert waren, starteten die Spieler in das erste Spiel gegen die Zweitvertretung des SSV Meschede zunächst etwas unkonzentriert und nervös. Schnell lag man 2:9 hinten. Doch mit zunehmender Spieldauer gewannen alle Spieler an Sicherheit und machten immer wieder in Folge mehrere Punkte am Stück. Vor allem im Bereich Aufschlag konnte man wieder glänzen, doch auch der Spielaufbau klappte immer besser, sodass nahezu immer 3mal gespielt wurde. Somit konnte der 1. Satz doch noch gut gewonnen werden. Im zweiten Satz zeigte auch Meschede vermehrt, dass sie es schaffen Bälle auf die andere Seite zu bringen. Aber auch hier waren die Soester Jungs souverän, bauten ihr eigenes Spiel auf und kratzten einige Bälle bereits vom Boden. In diesem Spiel waren vor allem die Annahme und Abwehrleistung von Tim Fitzian und die sehr starken Aufschläge und Annahme von Julius Schulte zu loben. 

Im Großen und Ganzen ein super Spiel, da die Jungs konsequent 3mal gespielt haben und gezeigt haben, wieVolleyball funktionieren kann, auch wenn sich dadurch leichter mal Fehler einschleichen als wenn der Ball direkt zurückgespielt wird.

Soester TV - SW RW Westöpnnen 1:2 (25:12, 19:25, 10:15)
Im zweiten Spiel zeigten sich die Jungs vom Beginn des 1. Satzes an selbstbewusst und konzentriert. Cagtay Köroglu, der nun auch immer sicherer wurde, zeigte seine persönliche Bestleistung und der 1. Satz konnte dank eines guten Aufschlagspiels und eines guten Spielaufbaus deutlich gewonnen werden. Doch schon zum Ende des 1. Satzes war klar: Es würde im 2. Satz so nicht weitergehen, denn Westönnen gegann ihre Spielweise umzustellen. Im zweiten Satz lag man dann zur MItte des Satzes schnell 12:23 hinten. Westönnen versuchte nun gar nicht mehr ihr SPiel aufzubauen. Immer wieder kam der Ball direkt zurück, und so zeigte sich, dass bei langen Ballwechseln die Soester Spieler durch den Versuch des Spielaufbaus immer wieder das Nachsehen hatten. Die Konsequenz war, dass die Soester Jungs immer mehr versuchten, hektische Punkte zu machen, und es wurde nicht mehr versucht, guten Volleyball zu spielen. Nach einer Auszeit aber rissen die Jungs sich noch einmal zusammen und holten bis der Satz endete noch 6 Punkte. Im 3. Satz wollte man an diese letzten Punkte anknüpfen, doch das Spiel ging bis zum Stand von 7:8 ständig hin und her. Die Soester punkteten vor allem immer wieder durch gute Aufschläge, welche Westönnen nicht direkt zurückspielen konnten. Doch immer wenn es ihnen möglich war, den Ball direkt zurück zurück zu spielen, setzten sie sich in der Regel gegen den Spielaufbau der Soester durch. Am Ende passierte dann das, was im zweiten Satz bereits die Punkte gekostet hatte: Die Spieler wollten schnelle Punkte machen und spielten den Ball hektisch irgendwie rüber ins Aus oder ins Netz.
Leider eine unnötige und eher unverdiente Niederlage gegen Westönnen, die mehr Ping-Pong als Volleyball spielten, aber es geschafft haben unsere Spieler damit aus der Ruhe zu bringen. Der Spieler Chris Sielermann verdient besonderes Lob für dseine Ruhe auf dem Feld und seiner Sicherheit im Bereich Aufschlag, wo er immer wieder in kritischen Situationen punktete.

Es spielten: J. Schulte, C. Sielermann, T. Fitzian, C. Köroglu
  • sponsor_stv.jpg
  • sponsor_stv2.jpg
  • sponsor_stv1.jpg
  • sponsor_sparkasse_soest.jpg

Beliebteste Artikel

Diese Weibseite nutzt Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu.